Kategorie: Kirche und Stadtgeschichte

Berliner Dörfer-Touren

Einige ehemals am Rande Berlins liegende Dörfer gehören inzwischen zum Stadtzentrum Berlins und erinnern nur noch durch ihren Namen an ihren ursprünglich dörflichen Charakter – wie zum Beispiel Reinickendorf. Schaut man genauer hin, so entdeckt man aber häufig noch die alten Dorfkerne, mit Dorfanger, Dorfplatz und mittelalterlicher Dorfkirche. Viele inzwischen eingemeindete Dörfer wie Stralau, Friedrichshagen […]

Zwischen Kyrie, KaDeWe und Kurfürstendamm

Die alte City West   Der Neue Westen entwickelte sich während der Kaiserzeit als Pendant zum alten Stadtzentrum im Ortsteil Mitte zu einem Geschäfts- und Vergnügungszentrum. Neben dem Kaufhaus des Westens entstanden auch bedeutende kulturelle Einrichtungen. In der Zeit der Weimarer Republik wurde der Neue Westen zu einem Synonym der »Goldenen Zwanziger Jahre«. Wir führen […]

Blicke über Berlin

  Der Kreuzberg   Der Berliner Kreuzberg ist Namensgeber eines ganzen Stadtteils. Von diesem 66 Meter hohen ehemaligen Weinberg bietet sich dem Stadtwanderer ein hervorragender Blick über das Land Berlin. König Friedrich Wilhelm III. legte 1818 auf der höchsten Stelle der Erhebung den Grundstein des deutschen Nationaldenkmals für die Siege in den Befreiungskriegen. Zu Füßen […]

Nur stylisch, kreativ und linksalternativ?

  Ein Spaziergang durch Kreuzberg   Kreuzberg steht wie kein anderer Berliner Stadtbezirk für multikulturelles Zusammenleben, Hausbesetzung und Straßenkampf, buntes Straßenleben und Kneipen – kurz: für Döner, Rastalocken und lange Nächte. Wir führen Sie von der Heilig-Kreuz-Kirche durch den Bergmannstraßenkiez. Dieser ehemalige Arbeiterbezirk erinnert heute mit seiner Vielzahl an Geschäften und exotischen Restaurants an das […]

Grünes Berlin am Wasser

  Der Landwehrkanal in Kreuzberg     Ein paar Schritte von der Heilig-Kreuz-Kirche entfernt trifft man auf ein Berlin mit Wassergeplätscher, viel Grün und Vogelgezwitscher. Wir führen Sie entlang des Landwehrkanals, einer der ältesten Wasserstraßen Berlins, dessen Vorläufer der Entwässerung des sumpfigen Berliner Landes dienten. Eine erste Station ist das Alte Zollhaus, dessen sorgfältig restauriertes […]

Idyllisches Berlin

  Führung über die Pfaueninsel und Besichtigung von St. Peter und Paul am Havelufer   Verträumt und geheimnisvoll liegt das ehemalige Kaninchenwerder in der Havel und ist nur über eine Fähre zu erreichen. Die Pfaueninsel: Projektionsfläche paradiesischer  Sehnsüchte des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Auch heute noch schließt und schirmt sie ihr Inneres ab und setzt nur […]

Der Friedhof der Märzgefallenen

  Geheimnisse rund um den Friedrichshain   Unsere Spurensuche beginnt an der Auferstehungskirche und geht weiter zum Friedhof der Märzgefallenen, der verborgen im Dickicht des Vergessens liegt. Er wurde für die Opfer der Märzrevolution vom 18. März 1848 angelegt. Der Volkspark Friedrichshain wurde als erste kommunale Parkanlage Berlins nach einer Idee von Peter Joseph Lenné […]

Beten und Bier

  Die Auferstehungskirche und das Böhmische Brauhaus   Das Beten war zuerst an diesem Ort. Auf dem Gebiet eines ehemaligen Armenfriedhofs wurde in den Jahren 1892 bis 1895 die Auferstehungskirche erbaut. Die Kirche wurde im II. Weltkrieg stark zerstört und in den Nachkriegsjahren nur notdürftig wieder aufgebaut. In den achtziger Jahren war die Auferstehungskirche Treffpunkt […]

Allons enfants! – Wie die Franzosen kamen

  Die Französische Friedrichstadtkirche und ihr Umfeld   Ab 1685 kamen 20.000 französische Glaubensflüchtlinge nach Berlin und Brandenburg,  die Berliner Kultur, Leben und Sprache nachhaltig prägten. Die zentrale Kirche der in Berlin lebenden Nachfahren der Hugenotten   ist die Französische Friedrichstadtkirche. Sie liegt in der historischen Friedrichstadt, einem Stadtteil, in dem damals fast ausschließlich Französisch gesprochen […]

Jüdisches Leben in Berlin

  Rund um den Hackeschen Markt     Wir beginnen unsere Zeitreise an den sehr versteckt liegenden Grundmauern der ältesten Synagoge Berlins. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch das Mahnmal für den Aufstand in der Rosenstraße im März 1943. Hier erstritten mutige Frauen aus sogenannten »Mischehen« die Freilassung ihrer inhaftierten Männer. Weiter geht es zur […]