Lade Veranstaltungen

Zwischen Abseits und Jenseits – Auf Spurensuche nach dem Fußballgott

7 Juli um 14:00 - 16:00

Kosten: €10

fussballFußball ist Leidenschaft. Fußball ist Kult. Fußball ist grenzenlos. Und Fußball kennt das „Wunder von Bern“ (1954, Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft durch die deutsche Mannschaft), die „Hand Gottes“ (mit der Diego Maradonna ein irreguläres Tor bei der WM 1986 erzielte), den „Heiligen Rasen“. Fußballfans „pilgern“ jede Woche in die Fußballstadien, wo sie nicht selten ihre Fußballstars als „Fußballgötter“ verehren.

Glaube bedeutet Hingabe. Glaube „lebt“ unter anderem von Ritualen, von den liturgischen Handlungen, dem gemeinsamen Gebet und Gesang. Gesungen wird auch in den Fußball-„Kathedralen“, gehadert wird auch hier mit dem Schicksal, herbeigesehnt wird das Gute sowohl in den Stadien wie auch den Kirchen.

Es gibt mehr Verbindungen zwischen Fußball und Religion, als wir zunächst vermuten.

Am und im Olympiastadion Berlin wollen wir diesen Gemeinsamkeiten von Fußball und Religion auf der Spur sein. Hier werden wir auch in die imposante Architektur und vielfältige Berliner Fußballwelt eintauchen und das „Göttliche“ in Bezug zum „Eckigen“ setzen.

Die Führung findet während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 statt. Bei Interesse wollen wir anschließend beim Public Viewing eines der Viertelfinal-Spiele gemeinsam verfolgen.

Treffpunkt: Olympiastadion, vor dem Haupteingang Ost (Olympischer Platz)

Stadtführer: Jochen Schäfer

Für Gehbhinderte geeignet