Glaubensfragen

 

Die frühen Grabstätten des Dorotheenstädtischen Friedhofs

 

Die letzte Ruhestätte ist oft eine Bekenntnisfrage – die Entscheidung für oder gegen einen Friedhof kann viel über den Glauben des Bestatteten erzählen.

Die evangelischen Kirchengemeinden derDorotheenstadt und des Friedrichswerder verlegten gegen Ende des 18. Jahrhunderts ihre Friedhöfe an das Oranienburger Tor hinter die damalige Stadtmauer.

Die industrielle Entwicklung Berlins seit den 1810er Jahren ist bis heute in der Gestaltung der Grabdenkmäler abzulesen.

Auf einem Rundgang über den Dorotheenstädtischen Friedhof werden die Glaubensfragen an den Grabstätten des Mechanikus Martin August Freund, des preußischen Finanzministers Friedrich von Motz, des Bildhauers Johann Gottfried Schadow, des Lokomotiv-Königs August Borsig sowie der Philosophen Johann Gottlieb Fichte und Georg Wilhelm Friedrich Hegel vorgestellt.

Dauer: 1,5 Stunden

Stadtbezirk: Mitte

Preis auf Anfrage.