Schlagwort: Friedhofsführungen

Von Aschrott bis Ury – Der jüdische Friedhof Weißensee

  Die jüdischen Begräbnisplätze Berlins sind untrennbar verbunden mit der brandenburgischen und preußischen Geschichte. Sie legen Zeugnis ab vom wechselvollen Verlauf von Assimilation und Toleranz, aber auch von Verfolgung und Vernichtung. Der 1880 eröffnete Friedhof der Jüdischen Gemeinde in Weißensee ist flächenmäßig Europas größter jüdischer Friedhof und beherbergt ca. 115.000 Grabstätten. In der Zeit der […]

Vom Umgang mit Toten – Bestattungsrituale in verschiedenen Religionen

Unser jüdisch-muslimisches Führungstandem Lamiya und Ariel geben Ihnen bei dieser Führung einen Einblick in die Unterschiedlichkeiten, aber auch Gemeinsamkeiten, die in den verschiedenen Religionen bei Bestattungen üblich sind. Auf den Kirchhöfen St. Michael, St. Thomas und St. Jacobi in Neukölln finden wir Gräberfelder, an denen sich diese Rituale ablesen lassen. Aber auch der Wandel, der […]

Schläft ein Lied in allen Dingen… – Eine klingende Führung über den „Musiker-Friedhof“ in Berlin Mitte

  Auf dem Friedhof der Sophiengemeinde an der Invalidenstraße sind eine Reihe bedeutender Musiker bestattet. Die Gräber der Komponisten Walter Kollo und Albert Lortzing und des Königlichen Musikdirektors Adolf Zander finden sich dort ebenso wie die des Klavierbauers Carl Bechstein und nicht zuletzt das Grab des letzten Bach-Enkels Wilhelm Bach. Bei der Führung über den […]

In die Tiefe! Die barocken Grüfte in Nikolaikirche, Parochialkirche und Berliner Dom

Die Tour führt an drei berühmte und nur selten zugängliche Begräbnisorte des barocken Berlin. Grüfte und Grabdenkmale von Bürgerfamilien, Hofbeamten sowie Herrschern zeigen Unterschiede in Glaubensrichtungen und Schichten. Und sie machen Gemeinsamkeiten deutlich: Nicht nur für die Herrscherbegräbnisse in der Domkirche, auch für die Gestaltung der Grabmäler in den städtischen Pfarrkirchen wurden Hofkünstler beauftragt. Hofbeamte […]

In die Tiefe! Die barocken Grüfte in Nikolaikirche, Parochialkirche und Berliner Dom

Die Tour führt an drei berühmte und nur selten zugängliche Begräbnisorte des barocken Berlin. Grüfte und Grabdenkmale von Bürgerfamilien, Hofbeamten sowie Herrschern zeigen Unterschiede in Glaubensrichtungen und Schichten. Und sie machen Gemeinsamkeiten deutlich: Nicht nur für die Herrscherbegräbnisse in der Domkirche, auch für die Gestaltung der Grabmäler in den städtischen Pfarrkirchen wurden Hofkünstler beauftragt. Hofbeamte […]

Von Aschrott bis Ury – Der jüdische Friedhof in Weißensee

Die jüdischen Begräbnisplätze Berlins sind untrennbar verbunden mit der brandenburgischen und preußischen Geschichte. Sie legen Zeugnis ab vom wechselvollen Verlauf von Assimilation und Toleranz, aber auch von Verfolgung und Vernichtung. Der 1880 eröffnete Friedhof der Jüdischen Gemeinde in Weißensee ist flächenmäßig Europas größter jüdischer Friedhof und beherbergt ca. 115.000 Grabstätten. In der Zeit der NS-Diktatur […]

Ich hätt Dich so gern wachgeküsst… Bekannte Namen der Berliner Geschichte auf dem Auferstehungsfriedhof

  Der Auferstehungsfriedhof wurde 1899 angelegt und hat einen parkähnlichen Charakter, so dass er ein Ort der Ruhe, Besinnung und Erholung ist. Gesäumt von abendländischen Lebensbäumen führt die wunderschöne Allee zur prachtvollen Kapelle, die im neugotischen Stil errichtet wurde. Persönlichkeiten wie Peter Fechter, der zu den bekanntesten Maueropfern zählt, Gottfried Forck, deutscher Theologe und bedeutender […]

Botanische Kostbarkeiten auf evangelischen Friedhöfen – vom Mauerblümchen zur Libanonzeder

Unsere Friedhöfen sind ein Spiegelbild unserer Trauerkultur, die sich nach Zeitgeist und Geschmack verändern. Bedeutende Persönlichkeiten haben hier ihre Ruhestätten, manche werde zu Ehrengräbern ernannt. Einige Grabdenkmäler aus vergangenen Zeiten werden unter Denkmalschutz gestellt.Berühmte Architekten haben sich so verewigt, wie auch besondere Manufakturen. Interessant und erlebenswert sind aber auch die gartenarchitektonische Anlage und die sich […]